Das Schulprogramm der Augustinus-Schule

Anna-Katharina-Emmerick-Str. 29 - 48249 Dülmen
Anna-Katharina-Emmerick-Str. 29 - 48249 Dülmen
12. Die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern (Begleitprogramm) Die Augustinus-Schule stellt den Lehramtsanwärterinnen oder Lehramtsanwärtern geeignete Klassen für den Ausbildungsunterricht i.S. des § 11 OVP zur Verfügung und berücksichtigt dabei Ausbildungsfächer (Fachrichtungen) bzw. -wünsche der Lehramtsanwärterinnen oder Lehramtsanwärter. Dabei wird möglichst das Ziel verfolgt, die Lehramtsanwärterinnen oder Lehramtsanwärter über längere Zeit einer Klasse zuzuordnen, um Kontinuität in der Ausbildung zu gewährleisten. Wir ermöglichen es den Lehramtsanwärterinnen oder Lehramtsanwärtern, im Laufe der Ausbildungszeit in allen Jahrgangsstufen Erfahrungen und Kompetenzen zu erwerben. Die Ausbildungslehrer/innen und Ausbildungskoordinatorinnen achten auf die Möglichkeit zur praxisorientierten Realisierung aller Lehrerfunktionen: Unterrichten, Erziehen, Beraten, Beurteilen, Kooperieren, Innovieren, Verwalten/ Organisieren. Ebenfalls legen sie großen Wert darauf, die Lehramtsanwärterinnen oder Lehramtsanwärter auf den bedarfsdeckenden Unterricht vorzubereiten und ihnen beratend zur Seite zu stehen. Die Schulleitung führt die Lehramtsanwärterinnen oder Lehramtsanwärter in das jeweilige Schulprogramm ein und informiert sie auf Nachfrage über bestehende Konferenzbeschlüsse, erforderliche Rechtsvorschriften (z.B. Besonderheiten der Aufsichtspflicht, Schwimmerlass, Wandererlass ...Schulanmeldeverfahren, VO-SF) und achtet auf deren praktische Umsetzung. Die Ausbildungslehrer/innen  benennen konkrete "außerunterrichtliche Aufgabenfelder“, z. B. Teilnahme an Sitzungen der Mitwirkungsorgane, Mitgestaltung des konkreten Schullebens (Projekte, Schulfahrten, Teamsitzungen, Lehrer-Eltern-Arbeitskreise, Nutzung des Selbstlernzentrums...). Ausbildungslehrer/innen und Ausbildungskoordinatorinnen motivieren ihre Lehramtsanwärterinnen oder Lehramtsanwärter, sich für bestimmte pädagogische Schwerpunktsetzungen der Ausbildungsschule zu engagieren und vermitteln ggf. Kontakte. Die Lehrerinnen der 3. Jahrgänge ermöglichen es den Lehramtsanwärterinnen oder Lehramtsanwärtern an der Auswertung der Vergleichsarbeiten (VERA) mitzuarbeiten.  Die Ausbildungslehrer/innen begleiten auf konkret-praktischer Ebene die individuelle und anforderungsbezogene Leistungserziehung und -beurteilung (z.B. Erstellung von pädagogischen Entwicklungsberichten einzelner Schüler, sowohl im ersten und zweiten Schuljahr als auch zur weiterführenden Schule, Zeugnisse ...) sowie die Erstellung und Durchführung von Förderplänen. Die Hospitation (evtl. auch die Mitarbeit) in anderen, direkt mit der Augustinus-Schule verbundenen Schulformen wird den Lehramtsanwärterinnen oder Lehramtsanwärtern eröffnet, z.B. mit dem Lernstudio oder nahegelegenen Sonderschulen. Bei Aktivitäten der Fachleiter/innen (z.B. Unterrichtsbesuche, Beratungsgespräche, Fachseminare...) arbeiten die Ausbildungslehrer/innen und die Ausbildungskoordinatorinnen, wann immer möglich, mit den Fachleiterinnen und Fachleitern vor Ort zusammen.
Augustinus-Schule
Augustinus-Schule

Das Schulprogramm der Augustinus-

Schule

Inhalt

1. Das Schullogo – Erkennungszeichen und

Leitbild der Augustinus-Schule

2. Entwicklung und Fortschreibung des

Schulprogramms

3. Die Augustinus-Schule als Dülmener

Grundschule

4. Die pädagogische Grundorientierung und der

Erziehungsauftrag an der Augustinus-Schule –

ein pädagogischer Konsens

4.1. Bildung

4.2. Erziehung

4.3. Unterricht

4.4. Leistung

4.5. Hausaufgaben

5. Der Unterricht in seinen verschiedenen

Ausprägungen

5.1. Konzept für die Schuleingangsphase

5.1.1. Grundsatzüberlegungen zur

organisatorischen Umsetzung

5.1.2. Konzeptionelle Überlegungen zur

individuellen Förderung

5.1.3. Organisation der individuellen

Verweilzeiten in der Schuleingangsphase

5.1.4. Schuleingangsdiagnostik

5.1.5. Fördermethodik

5.1.6. Einbindung einer sozialpädagogischen

Fachkraft

5.1.7. Kooperation innerhalb des Kollegiums

5.1.8. Beratung von Eltern vor und in der

Schuleingangsphase

5.2. Fächerübergreifender Unterricht

5.3. Projekte und Projektunterricht

5.4. Fachlehrpläne

5.5. Begegnung mit Sprachen

5.5.1. Aufgaben und Ziele

5.5.2. Wege der Begegnung mit Sprache

5.5.3. Rahmenbedingungen

5.6. Offene Unterrichtsformen

5.7. Medienecken und Selbstlernzentrum

„Ausguck“

6. Die Förderung von Kindern mit

unterschiedlicher Begabung

6.1. Grundsätzliche Überlegungen zum

Förderkonzept

6.2. Förderkonzept (Schaubild)

6.3. Gemeinsamer Unterricht behinderter und

nichtbehinderter Kinder

6.4. Förderung Hochbegabter

6.5. Förderung ausländischer und ausgesiedelter

Kinder (Handlungskonzept)

6.6. Förderung im Lesen und Rechtschreiben

6.7. Lern- und Schullaufbahnberatung

6.7.1. Übergang in die Grundschule

6.7.2. Schullaufbahnberatung

7. Die Gestaltung des Schullebens

7.1. Schulhofgestaltung

7.2. Gestaltung des Schulgebäudes

7.3. Feste, Feiern und Aktionen im Schuljahr

7.3.1. Verbindliche Jahresfeste

7.3.2. Vorschläge für mögliche Feste

7.4. Religiöses Schulleben

7.5. Rhythmisierung des Schultages: Bewegung –

Stille

7.6. Unterrichtsgänge – Ausflüge –

Klassenfahrten

7.7. Vertretungskonzept

8. Die Zusammenarbeit mit den Eltern und

Erziehungsberechtigten

9. Betreuungsangebot „Schule kunterbunt“ in

Zusammenarbeit mit dem Elternverein Au-

gustinus-Grundschule e.V.

10. Der Verein der Freunde und Förderer der

Augustinus-Grundschule e.V.

11. Gestaltung der Offenen

Ganztagsgrundschule in Kooperation mit dem

Sozialdienst katholischer Frauen (SkF)

12. Ausbildung zur Lehrerin und zum Lehrer

(Begleitprogramm)

Anna-Katharina-Emmerick-Str. 29 - 48249 Dülmen Augustinus-Schule

Das Schulprogramm

der Augustinus-

Schule

Inhalt

1. Das Schullogo – Erkennungszeichen

und Leitbild der Augustinus-Schule

2. Entwicklung und Fortschreibung des

Schulprogramms

3. Die Augustinus-Schule als Dülmener

Grundschule

4. Die pädagogische Grundorientierung

und der Erziehungsauftrag an der

Augustinus-Schule – ein pädagogischer

Konsens

4.1. Bildung

4.2. Erziehung

4.3. Unterricht

4.4. Leistung

4.5. Hausaufgaben

5. Der Unterricht in seinen

verschiedenen Ausprägungen

5.1. Konzept für die

Schuleingangsphase

5.1.1. Grundsatzüberlegungen zur

organisatorischen Umsetzung

5.1.2. Konzeptionelle Überlegungen zur

individuellen Förderung

5.1.3. Organisation der individuellen

Verweilzeiten in der

Schuleingangsphase

5.1.4. Schuleingangsdiagnostik

5.1.5. Fördermethodik

5.1.6. Einbindung einer

sozialpädagogischen Fachkraft

5.1.7. Kooperation innerhalb des

Kollegiums

5.1.8. Beratung von Eltern vor und in

der Schuleingangsphase

5.2. Fächerübergreifender Unterricht

5.3. Projekte und Projektunterricht

5.4. Fachlehrpläne

5.5. Begegnung mit Sprachen

5.5.1. Aufgaben und Ziele

5.5.2. Wege der Begegnung mit Sprache

5.5.3. Rahmenbedingungen

5.6. Offene Unterrichtsformen

5.7. Medienecken und

Selbstlernzentrum „Ausguck“

6. Die Förderung von Kindern mit

unterschiedlicher Begabung

6.1. Grundsätzliche Überlegungen zum

Förderkonzept

6.2. Förderkonzept (Schaubild)

6.3. Gemeinsamer Unterricht

behinderter und nichtbehinderter

Kinder

6.4. Förderung Hochbegabter

6.5. Förderung ausländischer und

ausgesiedelter Kinder

(Handlungskonzept)

6.6. Förderung im Lesen und

Rechtschreiben

6.7. Lern- und Schullaufbahnberatung

6.7.1. Übergang in die Grundschule

6.7.2. Schullaufbahnberatung

7. Die Gestaltung des Schullebens

7.1. Schulhofgestaltung

7.2. Gestaltung des Schulgebäudes

7.3. Feste, Feiern und Aktionen im

Schuljahr

7.3.1. Verbindliche Jahresfeste

7.3.2. Vorschläge für mögliche Feste

7.4. Religiöses Schulleben

7.5. Rhythmisierung des Schultages:

Bewegung – Stille

7.6. Unterrichtsgänge – Ausflüge –

Klassenfahrten

7.7. Vertretungskonzept

8. Die Zusammenarbeit mit den Eltern

und Erziehungsberechtigten

9. Betreuungsangebot „Schule

kunterbunt“ in Zusammenarbeit mit

dem Elternverein Au-gustinus-

Grundschule e.V.

10. Der Verein der Freunde und

Förderer der Augustinus-Grundschule

e.V.

11. Gestaltung der Offenen

Ganztagsgrundschule in Kooperation

mit dem Sozialdienst katholischer

Frauen (SkF)

12. Ausbildung zur Lehrerin und zum

Lehrer (Begleitprogramm)

Occaecat magna esse ad enim pariatur

Veniam amet anim exercitation dolor, occaecat deserunt ullamco dolore labore: Consequat, ut veniam dolor consectetur sit ullamco reprehenderit. Proident quis dolore, culpa enim. Eiusmod labore pariatur.

Magna aliqua consectetur

Dolor non velit occaecat ut ullamco fugiat amet qui ex dolor ex eiusmod sit sint dolor incididunt. Labore ut dolor aliquip dolore laboris ut quis labore, ex ipsum. Sunt fugiat do in, eu elit qui eu sed pariatur ut cillum mollit. Pariatur voluptate pariatur quis veniam eiusmod consequat.

Officia lorem elit eiusmod ut ut non

Et deserunt aute incididunt id cillum id cillum. Ad, sint veniam nisi elit exercitation. Dolore ad amet dolore! Elit, aliquip ullamco eiusmod ex? Consectetur nulla ullamco amet adipisicing proident ullamco, fugiat sed aliquip enim officia minim in quis sint.
Augustinus-Schule